Archiv

Archiv für Oktober, 2011

USA Reise will geplant sein

28. Oktober 2011 Keine Kommentare
2240614874 b1ab61a16a m USA Reise will geplant sein

cc by arneboell/flickr

Es sind gerade die Vereinigten Staaten von Amerika, die für sehr viele Menschen das Land schlechthin für eine Rundreise darstellen. Doch in Anbetracht der Größe des Landes und auch der Vielzahl an Sehenswürdigkeiten ist es sehr unrealistisch die gesamte USA in nur einem Urlaub zu sehen. Aus diesem Grund muss bereits im Vorfeld festgelegt sein, welcher Landstrich vordergründig besucht werden soll.

In der Planung sollten daher einige wichtige Fragen geklärt werden. Dazu gehört beispielsweise die danach welche Nationalparks und Städte besucht werden sollen und darüber hinaus auch danach welche Transportmittel und Unterkünfte die richtigen sind. Dabei unterscheidet sich eine Wohnmobil-Reise deutlich von einer Reise im Mietwagen mit Motel- und Hotelübernachtungen. Aufgrund dieser vielfältigen Möglichkeiten die die USA bietet gibt es bei den verschiedenen Reiseveranstaltern auch eine große Auswahl an USA-Reisen. Von fertigen Wohnmobilreisen oder auch Reisebausteinen wie die Unterkünfte und der Mietwagen bis hin zu Bus- und Kleingruppenreisen gibt es hier alles, was das Herz begehrt. Die Reisen, die von Beginn an vorkonfektioniert sind stellen in der Regel nur einen Kompromiss dar. Dieser besteht aus den gefragtesten Zielen von Seiten der Touristen und von Seiten der Veranstalter aus der Buchbarkeit und den Preisen. Sehr viel besser stehen die Chancen dann, wenn der Urlauber Spaß an den eigenen Reiseplanungen hat und seine passende Reise selber zusammenstellt. Dabei kann er sogar noch Geld sparen, besonders beim individuellen Hotel oder Flüge buchen im Internet. Hilfe hierfür gibt es unter anderem auf den diversen Plattformen im Internet. Beispielsweise werden in Foren sehr viele Erfahrungsberichte und Tipps zur Verfügung gestellt, die zu den eigenen Planungen mit herangezogen werden können.

Neuseeland wirbt um Touristen

26. Oktober 2011 Keine Kommentare

Mit dem neuen Werbespot wird der Betrachter als Facebookmitglied auf sonderbare Weise auf einen Aufenthalt in Neuseeland eingestimmt. Hierzu soll er auf an einem Gewinnspiel auf Facebook teilnehmen, wodurch ihm die Chance auf eine unvergessliche Reise in Neuseeland hat. Eingeleitet wird der Spot wenig unterhaltsam mit einer Karte von Neuseeland, auf der die Reiseroute eingezeichnet ist. Eingestimmt wird der Spot durch eine Entspannungsmusik, die einen erholsamen Aufenthalt in Neuseeland verspricht. Besonders unterhaltsam wird der Spot aber bereits einige Sekunden danach.In Nahaufnahme aus einem Auto, symbolisch für Reisende stehende, unterhält der Komödiant Bernhard Hoecker seine Freunde.

Mit dem Komödianten gelingt es den Werbemachern auf humoristische Weise den Betrachter direkt anzusprechen und ihm Lust auf einen Aufenthalt in Neuseeland zu machen. Schließlich kann er am anderen Ende der Welt eine menge aufregender Dinge erleben. Hoecker gibt ihm implizite Anregungen, die am besten nicht alle Ernst genommen werden sollten. Unterhaltsam ist der Spot insbesondere durch den Stil des Komödianten, dem es auf einzigartige Weise immer wieder gelingt Stil und Humor in Einklang zu bringen. Durch seine trockene Art und Weise in direkter Reaktion auf Fananweisungen wird der Eindruck hervorgerufen, Hoecker nehmen die ihm aufgetragenen Wünsche seiner Fans ernst. Über Facebook sind Hocker Botschaften von Fans zugekommen, die dem Komödianten Aufträge erteilen, was Hoecker unbedingt in Neuseeland unternehmen sollte.


Damit bindet der Spot auf unterhaltsame Weise Sehenswürdigkeit, populäre Standorte und zugleich kulturelle Aspekte des Landes am anderen Ende der Welt ein. Im paradoxen Verhältnis zur Eingangsmusik sind die Aufforderungen an Hoecker alles andere als entspannend. Hoecker soll sich unter anderem todesmutig einen der höchsten Berge, dem Mount Tabanaki in Neuseeland besteigen und banaler Weise eine Kiwi essen. Ebenso soll er den Sky Tower erklimmen und sich todesmutig abseilen. Ernsthaft reagiert Hoecker, dass er diese Aufforderung seines Fans nicht befolgen kann, weil er keine Lust auf die zahlreichen Probleme hat, die ihm dann drohen.

Lustig ist diese Reaktion, weil er nicht vom Tod ausgeht. Unterhaltsam ist ebenso die Aufforderung, Hoecker solle sich im Sinne des deutschen Kulturgutes als WĂĽrstchen verkleiden. Hoecker befĂĽrchtet daraufhin allerdings als armes WĂĽrstchen betitelt zu werden. Die Entdeckung von Neuseeland als Slogan des Spots macht Lust auf einen spannenden Aufenthalt in dem weit entfernten Teil der Welt.

KategorienInternational Tags:

Ist Urlaub in Nordafrika sicher?

24. Oktober 2011 Keine Kommentare
Bild 6 300x209 Ist Urlaub in Nordafrika sicher?

Ă„gypten - flickr.com/ S J Pinkney

Der arabische Frühling hat für einen ziemlichen Umschwung im politischen Nordafrika gesorgt. Da die Länder Tunesien, Ägypten und Marokko aber durchaus zu den beliebtesten Ländern auf den Urlaubslisten der Deutschen gehören, stellt sich für viele Urlauber die Frage, ob Nordafrika heute wieder sicher ist. Diese Frage ist völlig berechtigt, sind doch in Ägypten und in anderen Ländern die Revolutionen noch immer aktiv.

Wie sicher ist Nordafrika heute?

Die Regierungen der nordafrikanischen Länder wurden vor allem durch Despoten und Diktatoren gestützt. In der heutigen Zeit sind in allen diesen Ländern Ratsregierungen oder Übergangsparlamente am Werk. Für Urlauber sollte dies in den meisten Fällen aber kein Problem darstellen. Allerdings gibt es ein Land, bei dem die Entwicklung der vergangenen Monate einen unsicheren Boden hinterlassen haben: Ägypten. Das Land befindet sich nach dem arabischen Frühling in einer politischen Selbstfindungsphase. Die Bedrohung durch islamistische Extreme ist vorhanden und wie sich die junge Demokratie in den nächsten Monaten entwickeln wird, scheint momentan ungewiss.

Auch wenn die politische Entwicklung noch nicht abgeschlossen ist, kann man für Touristen in Ägypten keine handfesten Probleme feststellen. Die Touristenregionen sind wieder belebt und vor allem die Preise befinden sich noch immer auf einem Niveau, bei dem man mit einem Urlaub ein Schnäppchen machen kann. Aber in welchen Teilen von Ägypten kann man sich als Tourist heute aufhalten, ohne auf zusätzliche Gefahren wie Rebellengruppen oder Räuber zu stoßen?

Die Sicherheitsvorkehrungen in Ägypten sind seit der Revolution sehr hoch. Touristengruppen werden durch bewaffnete Führer begleitet und die Gebiete mit den meisten Sehenswürdigkeiten werden von der ägyptischen Armee bewacht. Wer Ägypten lieber auf die eigene Faust erkunden und nicht die begleiteten Touren in Anspruch nehmen möchte, sollte sich bereits vorab gut informieren. Ein guter Reiseführer, den Sie beispielsweise im Versandhandel erhalten können, ist eine prima Vorbereitung. Dennoch sollten Sie vor Ort auf Sicherheitshinweise achten und die lokalen Sicherheitsmaßnahmen unbedingt berücksichtigen.

Die Sicherheit in Ägypten, auch wenn sie mit der Einhaltung gewisser Maßnahmen einhergeht, ist trotz der unsicheren politischen Situation gut. Dies gilt auch für die anderen nordafrikanischen Länder. Sofern man sich nicht für eine Reise in das noch immer umkämpfte Syrien entscheidet, sollte man in den Ländern auch heute wieder einen tollen Urlaub verleben können.

Unbesorgt die Reiseplanung beginnen

22. Oktober 2011 Keine Kommentare
Robert Agthe 300x263 Unbesorgt die Reiseplanung beginnen

cc by flickr/ Robert Agthe

Reisezeit ist für die meisten Menschen die schönste Zeit des Jahres, schon bei der Reiseplanung kommt die Vorfreude auf den wohlverdienten Urlaub auf. Was viele Reisende hierbei jedoch vergessen ist, dass auch im Urlaub oder noch vor dem Urlaub etwas Unvorhergesehenes passieren kann, wer hier dann keine geeignete Reiseversicherung abgeschlossen hat, muss in der Regel tief in die Tasche greifen. Es spielt keine Rolle ob es sich um eine Kurzreise oder einen längeren Urlaub handelt, jede Reise sollte mit einer guten Reiseversicherung rundum abgesichert werden, nur so kann die Reiseplanung unbesorgt beginnen.

Wer eine Auslandsreise antritt, geht oft der Annahme die gesetzliche Krankenversicherung reicht aus, dem ist jedoch nicht so, in zahlreichen Ländern muss die medizinische Behandlung aus eigener Tasche gezahlt werden. Sollten medizinische Maßnahmen notwendig werden, die vor Ort nicht gegeben sind, so muss ein Krankenrücktransport stattfinden, der ebenfalls, ohne Reiseversicherung, aus eigener Tasche gezahlt werden muss, wobei die Kosten hierfür fünfstellig sein können. Aber auch vor der Reise kann es zu unerwarteten Komplikationen kommen, beispielsweise aufgrund von Krankheit, so dass die gebuchte Reise nicht angetreten werden kann, um sich hiervor ausreichend zu schützen sollte unbedingt eine Reiserücktrittsversicherung abgeschlossen werden, diese schützt vor den hohen Stornogebühren.

Nicht nur der Reisende selber sollte sich umfassend absichern, sondern auch an das Gepäck denken, denn es kommt nicht selten vor, dass Gepäck verloren geht oder beschädigt wird, hier kann eine Gepäckversicherung helfen. Heutzutage gibt es zahlreiche Reiseversicherungen, die vor unerwarteten Ereignissen schützen können, zumindest finanziell gesehen, es empfiehlt sich vorab ein Versicherungsvergleich durchzuführen. Der Versicherungsvergleich ist kostenlos rund um die Uhr im Internet abrufbar, hierbei wird schnell klar, welche Reiseversicherung nicht nur gut, sondern auch wirklich notwendig sein kann.

Der neue Reise-Trend ist barrierefrei

19. Oktober 2011 Keine Kommentare
5473918960 1707ca5a0a m Der neue Reise Trend ist barrierefrei

cc by Weisseespitze/flickr

Eine Urlaubsreise kann für die Menschen mit körperlicher Behinderung zu einer wahren Tortur werden. Beispielsweise kommt ein gehbehinderter Mensch keinesfalls eine steile Treppe hinauf und für sehbehinderte Personen können unvermittelt auftauchende Hindernisse sehr schnell zum Verhängnis werden. Daher versuchen sehr viele Kommunen und Reiseanbieter nun mehr auf die Bedürfnisse von Menschen einzustellen, deren Mobilität eingeschränkt ist. Dies ganze unter dem Motto „Barrierefreier Tourismus“.

An die Informationen gelangen Interessierte auf dem Portal des gemeinnützigen Vereins „Seh-Netz“ unter barrierefreier-tourismus.info. Allerdings sei es sehr schwer die Informationen auf den individuellen Bedarf zuzuschneiden. Denn jeder der eine leichte Gehbehinderung habe, der könne unter Umständen sogar eine Last-Minute-Reise unternehmen, während ein Querschnittsgelähmter im schlimmsten Fall womöglich die meiste Zeit im Bett verbringen muss. Daher ist es besonders wichtig, dass sich diejenigen, die an einer Behinderung leiden, ihre Reise sehr gut und gründlich planen. Auch auf detaillierte Informationen kommt es an. Diese erhalten Urlauber in den jeweiligen Hotels oder auch beim Reiseanbieter per E-Mail aber auch telefonisch.

Jeder, der seinen Urlaub in Deutschland verbringen möchte, der sollte eine Region auswählen, die Mitglied in der „Arbeitsgemeinschaft barrierefreie Reiseziele in Deutschland“ ist. Bis heute hin haben bereits sehr viele Menschen gute Erfahrungen damit gemacht. Auch die Anreise gehört bereits zu einem barrierefreien Urlaub. Sie ist immer dann ganz angenehm, wenn sie im eigenen, auf die Bedürfnisse angepassten Auto stattfindet oder sogar eine Begleitperson fährt. Wer nicht mit dem eigenen PKW anreist, der kann auf den Mobilitätsservice der Deutschen Bahn zurückgreifen. Dieser bietet Hilfe beim Ein- und beim Umsteigen. Hier muss nur geklärt werden, ob es am Zielort einen Bahnhof gibt. Jedoch ist der Reisende nach der Ankunft auf sich alleine gestellt. Allgemein betrachtet liegt der Trend absolut im „barrierefreien Tourismus“.