Archiv

Artikel Tagged ‘Ostsee’

Usedom mit Kindern – Schöne, erholsame Tage auf Usedom

30. Mai 2015 Keine Kommentare
usedom 300x224 Usedom mit Kindern   Schöne, erholsame Tage auf Usedom

Usedom – flickr/Klaus Scherer

Ganz gleich, ob eine Anreise mit dem Auto von Norden kommend erfolgt, von der A 1 – A 20, Abfahrt GĂŒtzkow, ĂŒber die B111 nach Wolgast, oder vom SĂŒden aus Berlin, auf der A 11 bis A 20, Abfahrt GĂŒtzkow auf der B 27 ĂŒber Wolgast, die Insel Usedom ist ein wahres Paradies fĂŒr die Familie.

Viele Ferienwohnungen, Hotels und familienfreundliche Appartements freuen sich auf ihre GĂ€ste. Der Deutsche Wetterdienst hat in einer Studie nachgewiesen, dass die Insel Usedom unanfechtbar die sonnenreichste Region von Deutschland ist.
Durch den weißen Sandstrand, der auch als „Deutschlands grĂ¶ĂŸter Spielplatz“ bezeichnet wird, ist diese Region ein beliebtes Ausflugsziel fĂŒr die Kids und die Erwachsenen.

Ausflugsmöglichkeiten:
Schmetterlingsfarm Trassenheide:

Im Laufe der Jahre ist die Schmetterlingsfarm, die im Norden der Insel liegt, ein beliebtes Ausflugsziel fĂŒr Familien geworden.
Auf einer FlĂ€che von etwa 5000qm können die schönen, freifliegenden Falter in den verschiedenen Phasen ihrer Entwicklung beobachtet werden. FĂŒr alle Besucher dieser grĂ¶ĂŸten Schmetterlingsfarm in Europa, ist ein Besuch der Tropenhalle immer ein besonderes Erlebnis.

Usedomer BernsteinbÀder:
Die SeebĂ€der Zempin, Loddin, Ükeritz und Zempin, die sich an der schmalsten Stelle der Insel gegenĂŒber dem Achterwasser befinden, werden auch die „Usedomer BernsteinbĂ€der“ genannt. Hier hat der Bernstein seine Heimat und es ist nicht selten, dass ein Wanderer am Strand nach stĂŒrmischer Zeit ein besonders schönes Kleinod findet. Diese einmalige Landschaft hat einen hohen Erholungsfaktor, der sich innerhalb kĂŒrzester Zeit einstellt.

Usedomer Sandskulpturenfestival 2015:
Auch in diesem Jahr werden wieder zahlreiche SandkĂŒnstler auf einer FlĂ€che von 4.000 Quadratmetern, viele Kubikmeter Sand in Figuren und Skulpturen verwandeln. In diesem Jahr steht dieses Festival unter dem Motto „MĂ€rchen, Fabeln und Legenden“.
FĂŒr die Kids steht außerdem ein 25 Quadratmeter großer Sandkasten zum Buddeln und Spielen zur VerfĂŒgung. Das Festival findet zwischen dem Kaiserbad Ahlbeck und der Stadt SwindemĂŒnde statt.

Tauchgondel in Zinnowitz:
Der Besucher erlebt eine Weltneuheit, wenn er mit der Tauchgondel in einer Tiefe von viereinhalb Metern die Ostsee erkunden kann. WÀhrend der Tauchfahrt von 40 Minuten werden die ökologischen Besonderheiten der Ostsee in eindrucksvoller Weise geschildert. Insgesamt haben 25 GÀste in der Gondel Platz, wobei diese von zwei starken Elektromotoren angetrieben wird.
Eine Seekrankheit braucht nicht befĂŒrchtet zu werden, da die Gondel sich lediglich senkrecht bewegt.

Schloss Pudagla:
Sehenswert ist das schlichte GebĂ€ude, das im Jahre 1547 erbaut wurde. Es hĂ€tte den Rahmen gesprengt, alle weiteren Ausflugsmöglichkeiten und schönen Orte auf Usedom zu nennen, aber definitiv ist Usedom eine Reise wert. Zu erreichen ist Usedom, wie schon eingangs erwĂ€hnt, am besten per Auto damit man auch am Urlaubsort flexibel ist und AusflĂŒge machen kann. Daher lohnt sich besonders fĂŒr Familien die Anschaffung eines Autos fĂŒr Urlaubsreisen – gĂŒnstige Kombis und viele andere Fahrzeuge lassen sich fĂŒr jedes Budget einfach online finden. Die Anreise nach Usedom ist natĂŒrlich auch per Zug möglich, doch ist man mit dem Zug deutlich lĂ€nger unterwegs. Von Berlin aus, ist man vom Hauptbahnhof in 4 Stunden in Heringsdorf, mit dem Auto aber schon unter 3 Stunden – und das fĂ€hrt zudem von HaustĂŒr zu HaustĂŒr.

KategorienNordsee Tags: ,

Winterurlaub an der Ostsee Teil II

30. Dezember 2011 Keine Kommentare
4379135326 bf97fe2031 198x300 Winterurlaub an der Ostsee Teil II

cc by liebeslakritze/flickr

Bereits in der letzten Woche haben wir ĂŒber den Winterurlaub an der Ostsee mit all seinen Vorteilen und VorzĂŒgen berichtet. Auch in dieser Woche wollen wir in unserem zweiten Teil die gesundheitlichen Aspekte weiter beleuchten.

Erst bei anhaltendem Frostwetter wird der echte Wintereffekt erreicht. Der Anblick einer durchgĂ€ngig gefrorenen Ostsee ist einmalig. Besonders erstaunlich sind dabei die Bauwerke, die das Eis und die Eisschollen am sandigen Strandufer bewirken. Allerdings sind diese Bauwerke nicht immer nur lustig anzuschauen fĂŒr die Zuschauer, denn es musste in der Vergangenheit bereits die ein oder andere SeebrĂŒcke gesperrt und im FrĂŒhjahr instand gesetzt werden. SelbstverstĂ€ndlich versteht es sich von selbst, dass die großen EisflĂ€chen nicht betreten werden dĂŒrfen, solange sie nicht freigegeben sind. Denn dabei herrscht Lebensgefahr. Auf den freigegebenen EisflĂ€chen kann beispielsweise das Eissegeln stattfinden. So zum Bespiel auf dem Usedomer Achterwasser oder auch den Seen der Holsteinischen Schweiz. Die beiden Winter der vergangenen Jahre haben fĂŒr sehr ungewöhnliche Bilder gesorgt. Beispielsweise gab es SkilanglĂ€ufer am verschneiten Strand. Die Ostsee wird an vielen Stellen von hĂŒgeligem Hinterland begrenzt. Diese bieten ein ideales Gebiet zum Skilaufen fĂŒr die Winterurlauber an der Ostsee, die mit diesen Bergen zufrieden sind. In diesem Jahr sieht ein Winterurlaub an der Ostsee leider keine dieser Wintersportarten vor, da das milde Wetter in diesem Jahr fĂŒr keinen Schnee sorgt.

Der Unterschied zwischen den Außentemperaturen und der wohlig warmen AtmosphĂ€re, die in den zahlreichen Wellnesshotels herrscht, ist im Winter am grĂ¶ĂŸten. Dies sorgt fĂŒr eine rege Nachfrage. Die grĂ¶ĂŸte Dichte von Hotels dieser Art weist die Insel Usedom auf. Sie hat elf Hotels, die vom Deutschen Wellness Verband zertifiziert wurden. Die Veranstaltungen, bei denen sich mutige Menschen in die eiskalten Fluten stĂŒrzen, dem Eisbaden, blicken auf eine lange Tradition zurĂŒck. Im Ostseebad Ahlbeck auf Usedom gibt es den grĂ¶ĂŸten Eisbadetreff, der in diesem Jahr am 11. Februar stattfindet. Vom 27. bis zum 29. Januar findet im Ostseebad Zinnowitz auf Usedom das Winterstrandkorbfest statt, dass das grĂ¶ĂŸte weit und breit ist. Wer einmal einen Winterurlaub an der Ostsee mitgemacht hat, der wird sich immer wieder dafĂŒr entscheiden.

Winterurlaub an der Ostsee Teil I

23. Dezember 2011 Keine Kommentare
4365349817 69a53927d1 m3 Winterurlaub an der Ostsee Teil I

cc by liebeslakritze/flickr

Den Winterurlaub an der heimischen Ostsee zu verbringen ist fĂŒr viele Menschen kaum vorstellbar. Vielmehr wollen sie in den warmen SĂŒden, wie zum Beispiel nach Spanien oder in die TĂŒrkei, um so der KĂ€lte und dem Regen zu entfliehen und ein paar Sonnenstrahlen zu tanken. Doch dabei macht ein Winterurlaub gerade auch in der kalten Jahreszeit in einem Hotel, in einem Ferienhaus oder in einer Ferienwohnung und sogar auf dem Campingplatz auch bei KĂ€lte sehr viel Spaß. Generell gesehen ist das Ostseeklima eines der gesĂŒndesten in ganz Europa. Im Winterhalbjahr gibt es sogar noch einige Pluspunkte mehr. Der Wind, der zu dieser Jahreszeit hier herrscht, vertreibt selbst die letzten Schadstoffe aus der Luft. In Verbindung mit den Wellen sorgt dieser Wind auch fĂŒr das Brandungsaerosol. Hiermit wird die besonders gesund erhaltende Mischung aus dem leicht salzigen Ostseewasser und dem Wind, der in diesen Monaten ununterbrochen weht, bezeichnet. Er kann zeitweise sogar Sturmböen erreichen. Viele kennen sicherlich auch den Begriff Windkosmetik. Dieser stammt auch aus dieser, von vielen als die beste Urlaubszeit am Meer, empfundenen Zeit im Jahr. Wer seinen Urlaub im Winter an der Ostsee verbringen möchte, der hat weitaus weniger MĂŒhe mit der Buchung seiner gewĂŒnschten Unterkunft. Die Belegung ist erfahrungsgemĂ€ĂŸ zu dieser Jahreszeit lange nicht so intensiv wie im Sommer. Damit hat der Urlauber freie Wahl was die Quartiere, wie das Hotel, die Ferienwohnung oder das Ferienhaus angeht. Ebenfalls sind die Preise fĂŒr diese sehr viel gĂŒnstiger als in den beliebten Sommermonaten.

KategorienNational Tags: ,

Trotz schlechtem Wetter an die Nord- und Ostsee

25. Juli 2011 Keine Kommentare
4097701301 1243c4e70a m Trotz schlechtem Wetter an die Nord  und Ostsee

cc by Niels J. Buus Madsen/flickr

In diesem Jahr ist der Sommer in Deutschland nicht nur sehr durchwachsen, sondern eher ungemĂŒtlich, nass und sehr kalt. Trotz des Wetters ist die Buchungslage an Nord- und Ostsee genauso gut wie eh und je. Dies gab nun die Deutsche Presseagentur bekannt. In den OstseebĂ€dern, und auf den Inseln, Föhr, Amrum und Sylt werden sogar rund zwei Prozent mehr GĂ€ste erwartet, als im vergangenen Jahr. Der einzige RĂŒckgang, der zu verzeichnen ist, ist der bei den TagesgĂ€sten. Die reagieren auf die aktuelle Wetterlage und bleiben lieber zuhause. Vor allem am kommenden Wochenende wird noch einmal ein Ansturm auf Wattenmeer und die StrĂ€nde im Norden erwartet. Das bevölkerungsstĂ€rkste Bundesland, Nordrhein-Westfalen, startet in die Ferien. Doch fĂŒr den Urlauber an der Nordsee gibt es kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung. Rund 60 Prozent der Urlauber an der Nordsee sind StammgĂ€ste, die die Wetterlage hier kennen und sich nicht von diesem abschrecken lassen. Daher gehört wettergerechte Kleidung zum festen Bestandteil eines jeden Koffers. Schon seit Anfang Juli sind die UnterkĂŒnfte in Schleswig-Holstein sehr gut gefĂŒllt und mit dem Ferienbeginn in NRW wird sich die Auslastung noch weiter verstĂ€rken.

Auch wenn das Sonnenbaden und der Sprung ist kalte Wasser in diesen Tagen kein VergnĂŒgen ist, bieten die verschiedene Ferienorte fĂŒr ihre Urlauber zahlreiche Alternativen. FĂŒr reichhaltige Abwechslung sorgen die Sylter Welle, die Musicalworkshops, das Meerkabarett von Rantum und auch die Natur- und Erlebniszentren. Hier ist Entspannung wĂ€hrend eines Urlaubs im faszinierenden Umfeld einer einzigartigen Landschaft garantiert. Im Gegensatz zum Vorjahr werden am Timmendorfer Strand rund 15 Prozent mehr Übernachtungen verzeichnet und auch in TravemĂŒnde steigt die Besucherzahl. Genauso sieht es fĂŒr Amrum aus. Die Insel ist fast komplett ausgebucht, so Frank Timpes von der Amrum-Touristik. Sicherlich tragen die Urlauber aus Nordrhein-Westfalen maßgeblich dazu bei.