Archiv

Artikel Tagged ‘Peru’

Peru ist immer eine Reise wert

30. Juli 2013 Keine Kommentare

Einen Tag und eine Nacht mitten im Dschungel – Aguas Calientes und Machu Picchu
Vor den Sternen hĂ€ngen Wolkenfetzen. Nebel schleicht durch die Gassen. Es ist fĂŒnf Uhr morgens in Aguas Calientes, einer winzigen Stadt mitten im peruanischen Nebelwald. Und doch sind die Gassen voll, Busse rollen durch die Hauptstraße und hinter den erleuchteten Fenstern sieht man fleißige Hotelangestellte. Aguas Calientes ist womöglich die am frĂŒhesten aufstehende Stadt der Welt. Denn alles richtet sich hier nach der Hauptattraktion: dem Machu Picchu, der „Stadt in den Wolken“.


Um fĂŒnf Uhr fahren die ersten Busse die Serpentinen zum Machu Picchu entlang. Wer sogar vor den ersten Bussen dort sein will, schultert seinen Rucksack und lĂ€uft die ca. einstĂŒndige Strecke. Denn ein Ziel haben alle gemeinsam, die sie so frĂŒh aus dem Bett geschĂ€lt haben: Machu Picchu sehen, bevor der große Touristenansturm kommt; zusehen können, wie sich hier, in 2360 Metern Höhe der Nebel verzieht und die Sicht auf das Unesco-Weltkulturerbe und Wahrzeichen Perus freigibt. In der Tat, das frĂŒhe Aufstehen hat sich gelohnt: Der Blick von der oberen Aussichtsplattform ist gigantisch. Nebelfetzen hĂ€ngen in den Alten Mauern, das Gras ist grĂŒner als auf englischen GolfplĂ€tzen und die Sonne erleuchtet satte grĂŒne Urwaldgipfel bis hinter den Horizont. Langsam beginnt man zu ahnen, dass man mitten im Urwald steckt.

Ab dem frĂŒhen Vormittag kommen die TouristenschwĂ€mme, die den Genuss ein wenig trĂŒgen. Aber letztendlich bin auch ich nur einer dieser vielen Touristen, die den Machu Picchu bevölkern. Mittags lohnt sich in jedem Fall eine Tour, ein Aufstieg auf den steil in die Luft ragenden Huayana Picchu (Voranmeldung wichtig!) oder ein Besuch der Puerta del Sol, einem kleinen Aussichtspunkt und frĂŒherem Kontrollpunkt der Inka. Von beiden Orten aus hat man eine wunderbare Aussicht auf den Machu Picchu.

ZurĂŒck in Aguas Calientes verbringen die meisten Besucher den Abend in den heißen Quellen, von denen der Ort seinen Name hat. Ein kleines Juwel ist aber der frĂŒhabendliche Spaziergang durch die Stadt, die verwinkelten Gassen, entlang an dem kleinen Fluss, der direkt aus den hohen Bergen sprudelt und ein kurzes StĂŒck entlang den Bahnschinen in den Urwald. Denn direkt um Aguas Calientes tĂŒrmen sich die steilen HĂ€nge des peruanischen Nebelwaldes auf.

Die neue Werbekampagne
Der Tourismus ist in Peru ein wichtiger Industriezweig. In einer neuen Werbekampagne will die peruanische Regierung noch einmal mehr Menschen zu einem Perubesuch anregen. In dem Spot sehen wir einen erfolgreichen Manager, der ein Video von seiner Perureise sieht. Auch wenn es einfallsreichere Konzepte gibt, der Spot vermittelt das GefĂŒhl von Freiheit und Abenteuer. „Erinnere dich daran, dass wir immer Zeit hatten, uns mit jemandem anzufreunden.“ Wer einmal durch Peru gereist ist, kennt dieses GefĂŒhl.

KategorienFlĂŒge Tags:

Langsam, aber zĂŒgig durch Peru

29. November 2012 Keine Kommentare

Um die Schönheit ihres Landes zu propagieren hat der Tourismusverband Peru ein Video kreiert. Das Video spielt zu Anfang im Interieur eines futuristisch anmutenden BĂŒroglaspalastes. In ihm sitzt an einem ultramodern designten Schreibtisch ein gut aussehender GeschĂ€ftsmann mittleren Alters in Anzug und gepflegten Vollbart.

Die Jahreszahl 2032 wird eingeblendet um dem Betrachter zusÀtzlich den Handlungsrahmen der Zukunft zu vermitteln.
Eine attraktive Blondine Ende Zwanzig im kleinen Schwarzen betritt die Szenerie und nĂ€hert sich dem Schreibtisch. Dort angekommen legt sie nach höflichem BegrĂŒĂŸungsaustausch dem Businessman ein mit Paketbandschleife versehenes GeschenkpĂ€ckchen auf den Tisch. Die Frau geht aus dem Bild noch wĂ€hrend der Mann das Geschenk öffnet. Es ist ein kleines antik aussehendes HolzkĂ€stchen. Er öffnet diese Truhe im Miniaturformat und findet darin einen Gegenstand, den er herausnimmt. Das Ding entpuppt sich als ein USB-Stick. Nachdem er diesen kurz befĂŒhlt und betrachtet hat, legt er ihn auf den Tisch zurĂŒck.

Da passiert es- kaum auf die Schreibtischplatte gelegt, wird der Stick aktiviert und lĂ€sst auf der gegenĂŒberliegenden Glaswand eine Projektion erscheinen- Peru 2012 ist noch zu kurz zu erkennen. Es erscheint ein sympathisch aussehender Mann, vielleicht 30 Jahre jung. Vom PhĂ€notyp Ă€hnelt er stark dem hollĂ€ndischen Fußballstar Rafael van der Vaart.
Mit einem freundlichen LĂ€cheln im Gesicht stellt sich der Mann vor und begrĂŒĂŸt den Mann am Schreibtisch herzlich. Der ist ziemlich ĂŒberrascht, lehnt sich aber interessiert zurĂŒck in seinen noblen BĂŒro-Ledersessel.

KategorienInternational Tags:

Lateinamerika: Ein faszinierender Kontinent als Urlaubsziel

14. Oktober 2012 Keine Kommentare
arteyfotografia com ar arielfontana 300x224 Lateinamerika: Ein faszinierender Kontinent als Urlaubsziel

cc by arteyfotografia.com.ar / arielfontana

Lateinamerika ist ein Kontinent im Aufwind und wird auch als Reiseziel immer beliebter. Einige LĂ€nder stehen hierbei besonders im Fokus:

Brasilien richtet die nĂ€chste Weltmeisterschaft im Fußball 2014 aus und wird daher ohnehin Reiseziel zahlloser Fans aus aller Herren LĂ€nder sein. Das aufstrebende Land ist dazu in den vergangenen Jahren erheblich sicherer geworden und hat neben dem Fußball und der Copa Cabana zahlreiche andere SehenswĂŒrdigkeiten zu bieten wie etwa die Dschungelstadt Manaus mit seiner versunkenen Pracht aus den Jahren des Kautschuk-Booms sowie das unglaubliche Amazonas-Delta.
Überall in diesem faszinierenden Riesenstaat finden Sie das passende Hotel fĂŒr Ihren Urlaub, da Brasilien bestrebt ist, möglichst vielen Touristen einen sicheren und angenehmen Urlaub bieten zu können.

Peru ist fĂŒr Abenteurer, Esoteriker und Kulturinteressierte immer eine Reise wert: Die rĂ€tselhaften Linien und Zeichnungen von Nazca wurden durch den Bestseller-Autor Erich von DĂ€niken weltbekannt. Ob es sich nun um LandeplĂ€tze fĂŒr Außerirdische oder um schlichte Fruchtbarkeitsrituale handelt, sei dem Interessierten und seiner Meinung ĂŒberlassen, doch das Land bietet eine faszinierende und spannende Kultur, die wohl nie jemand schlĂŒssig entrĂ€tseln können wird. Auch hier hat sich lĂ€ngst eine gut funktionierende Infrastruktur entwickelt, die den Urlaub nicht lĂ€nger zu einem strapaziösen Abenteuer macht, so man dies nicht möchte.

Als Geheimtipp gilt mittlerweile Kolumbien. Das Land hat den unsĂ€glichen Drogen- und BĂŒrgerkrieg weitgehend ĂŒberwunden und gilt als in weiten Teilen befriedet. Kolumbien bietet neben einer unwegsamen und nahezu unberĂŒhrten Landschaft im Landesinneren auch herrliche StrĂ€nde am Pazifik, die weniger ĂŒberlaufen sind als in anderen Teilen des Kontinents, da sich viele Menschen noch immer, allerdings nicht mehr unbedingt begrĂŒndet, vor diesem Land fĂŒrchten. Auch Kolumbien wird fĂŒr Urlauber immer besser erschlossen.