Archiv

Artikel Tagged ‘USA’

Dull und Boring: St├Ądtepartnerschaft der Langeweile

9. Mai 2012 Keine Kommentare
Boring by wikimedia Clipdude Dull und Boring: St├Ądtepartnerschaft der Langeweile

cc by wikimedia/ Clipdude

Wir alle wissen, dass St├Ądte und Gemeinden gerne mit anderen aus dem Ausland Partnerschaften eingehen. So z├Ąhlt Berlin zum Beispiel Budapest oder Istanbul zu seinen St├Ądtepartnern. Eine solche Partnerschaft der besonderen Art haben nun die beiden Orte Dull und Boring angek├╝ndigt. Die Namen der beiden Gemeinden bedeuten beide auf Englisch ÔÇ×langweiligÔÇť.

Dieses B├╝ndnis der Langeweile zelebrieren beide Gemeinden nat├╝rlich dementsprechend. Dull liegt in Schottland und Boring im US-Bundesstaat Oregon. Auf die Idee kam ein Reisender aus Dull, der aus Zufall in den USA nach Boring kam.

So versuchen die beiden Orte durch diese Partnerschaft Aufsehen zu erregen und haben dies offensichtlich geschafft. Boring wirbt f├╝r sich als den ÔÇ×aufregendsten Ort zum LebenÔÇť. Ganze 7.800 Einwohner sind dort zu finden. Dull hat hingegen nur ganze 22 H├Ąuser. Vor allem auf die Ortsschilder mit Hinweisen auf die Partnerschaft freut man sich nach eigenen Angaben. Wirklich kein schlechter Coup!

USA Reise will geplant sein

28. Oktober 2011 Keine Kommentare
2240614874 b1ab61a16a m USA Reise will geplant sein

cc by arneboell/flickr

Es sind gerade die Vereinigten Staaten von Amerika, die f├╝r sehr viele Menschen das Land schlechthin f├╝r eine Rundreise darstellen. Doch in Anbetracht der Gr├Â├če des Landes und auch der Vielzahl an Sehensw├╝rdigkeiten ist es sehr unrealistisch die gesamte USA in nur einem Urlaub zu sehen. Aus diesem Grund muss bereits im Vorfeld festgelegt sein, welcher Landstrich vordergr├╝ndig besucht werden soll.

In der Planung sollten daher einige wichtige Fragen gekl├Ąrt werden. Dazu geh├Ârt beispielsweise die danach welche Nationalparks und St├Ądte besucht werden sollen und dar├╝ber hinaus auch danach welche Transportmittel und Unterk├╝nfte die richtigen sind. Dabei unterscheidet sich eine Wohnmobil-Reise deutlich von einer Reise im Mietwagen mit Motel- und Hotel├╝bernachtungen. Aufgrund dieser vielf├Ąltigen M├Âglichkeiten die die USA bietet gibt es bei den verschiedenen Reiseveranstaltern auch eine gro├če Auswahl an USA-Reisen. Von fertigen Wohnmobilreisen oder auch Reisebausteinen wie die Unterk├╝nfte und der Mietwagen bis hin zu Bus- und Kleingruppenreisen gibt es hier alles, was das Herz begehrt. Die Reisen, die von Beginn an vorkonfektioniert sind stellen in der Regel nur einen Kompromiss dar. Dieser besteht aus den gefragtesten Zielen von Seiten der Touristen und von Seiten der Veranstalter aus der Buchbarkeit und den Preisen. Sehr viel besser stehen die Chancen dann, wenn der Urlauber Spa├č an den eigenen Reiseplanungen hat und seine passende Reise selber zusammenstellt. Dabei kann er sogar noch Geld sparen, besonders beim individuellen Hotel oder Fl├╝ge buchen im Internet. Hilfe hierf├╝r gibt es unter anderem auf den diversen Plattformen im Internet. Beispielsweise werden in Foren sehr viele Erfahrungsberichte und Tipps zur Verf├╝gung gestellt, die zu den eigenen Planungen mit herangezogen werden k├Ânnen.

Route 66

28. Februar 2011 Keine Kommentare
Route66 300x199 Route 66

Blick auf die Route 66. Photo: flickr/ejharaldseid

Das Gef├╝hl von Weite und Freiheit kann wohl kaum anders besser erlebt werden als durch eine Tour auf Amerikas ├Ąltester und ber├╝hmtester Stra├če: der Route 66. In Chicago startend liegen 2448 Meilen (3939 km) vor dem Abenteurer, der sich je nach Vorliebe ein mehr oder weniger traditionelles Reisemittel aussucht. F├╝r den eher passiven Beobachter empfiehlt sich hier eine gef├╝hrte Busreise, die an wichtigen Punkten Informationen einschiebt und ansonsten entspanntes Reisen bietet. Der etwas mutigere Reisende entscheidet sich f├╝r das Mieten eines amerikanischen Stra├čenkreuzers aus den Zeiten, in denen Heckflossen nicht nur Fische zierten. Auch hier ist eine gewisse Entspannung angesagt. Die weiche Federung und die ausladende Gr├Â├če dieser Wagen laden zum seichten Cruisen ein. Oder auch der amerikanische Traum auf vier R├Ądern: der Ford Mustang (der Alte, versteht sich). F├╝r den Puristen oder Traditionalisten wird jedoch nur ein Fortbewegungsmittel in Frage kommen. Eine Harley-Davidson. Eine schmerzende Kehrseite kann f├╝r diese ultimative Erfahrung gern in Kauf genommen werden, man sp├╝rt quasi die amerikanische Geschichte an seiner eigenen Hinterseite. Bevor diese Stra├če, beziehungsweise die traditionellen Teilst├╝cke, die von fast schon klischeehaften Tankstellen und Souvenirgesch├Ąften ges├Ąumt sind, zur Pilgerst├Ątte f├╝r Biker aus aller Welt wurde, war sie als erste Stra├če von Ost nach West Symbol f├╝r Fortschritt und neuen Pioniergeist nach dem Ersten Weltkrieg. Da sie jedoch dem wachsenden Verkehrsaufkommen nicht gerecht werden konnte, wurde nach dem Zweiten Weltkrieg, von den deutschen Autobahnen inspiriert, ein Highway-Netz angelegt, dass eine schnellere Verbindung als die kurvenreiche Traditionsstrecke erm├Âglichte.